Willkommen am Institut

für Arbeitsrecht und Arbeitsbeziehungen

in der Europäischen Union

DAS INSTITUT

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des IAAEU untersuchen die rechtlichen und ökonomischen Rahmenbedingungen der Arbeit in einer sich stetig wandelnden europäischen Gesellschaft. Unsere Aufgabe ist eine interdisziplinär ausgerichtete, gesellschaftlich relevante Forschung, die international beachtet und projektbezogen organisiert ist. Ziel ist es, die öffentliche Diskussion durch wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse zu beeinflussen, um zur Verbesserung von Arbeitsbedingungen und -beziehungen beizutragen. Dabei versteht sich das Institut als Impulsgeber für andere Wissenschaftler und die Region. Das IAAEU ist 1983 als Stiftung des öffentlichen Rechts gegründet worden. Das Institut wird durch das Land Rheinland-Pfalz finanziert, ist gleichzeitig eine wissenschaftliche Einrichtung der Universität Trier und hat seinen Sitz auf dem Campus II der Universität.

Die Arbeit am IAAEU erfolgt in enger Kooperation mit den Universitätslehrstühlen der beiden Direktoren Prof. Dr. Dres. h.c. Monika Schlachter (Internationales und Europäisches Arbeitsrecht und Bürgerliches Recht) und Prof. Dr. Laszlo Goerke (BWL-Personalökonomik). Weiterhin verfügt das Institut über eine umfangreiche Bibliothek mit einer einzigartigen Spezialsammlung zum Arbeitsrecht und den Arbeitsbeziehungen vor allem der Mitgliedstaaten der Europäischen Union sowie zur Arbeits- und Personalökonomik.


Aktuelles
Neues DFG-Forschungsprojekt zum Thema „Das Recht auf angemessenes Entgelt für Solo-Selbständige“

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat im April die Förderung eines deutsch-österreichischen Forschungsprojekts im D-A-CH Lead Agency-Verfahren zum Thema „Das Recht auf angemessenes Entgelt für Solo-Selbständige“ bewilligt. Das Projekt wird von Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Monika Schlachter und Dr. Thomas Klein (beide IAAEU) in Kooperation mit Dr. Karin Lukas vom Ludwig Boltzmann Institut für Grund- und Menschenrechte in Wien durchgeführt.

Weiterlesen
14. Workshop on Labour Economics (WLE) am IAAEU – Erfolgreich abgeschlossen!

Auch dieses Jahr wurde der Workshop on Labour Economics 2022 im Online-Format durchgeführt. Der jährliche Workshop des Instituts für Arbeitsrecht und Arbeitsbeziehungen in der Europäischen Union (IAAEU) in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Personalökonomik der Universität Trier fand am 7. und 8. April 2022 bereits zum 14. Mal statt. Exzellente Präsentationen der vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmer, zusammen mit lebhaften Diskussionen, und ein intensiver wissenschaftlicher Austausch machten den Workshop auch in diesem Jahr wieder zu einer erfolgreichen und viel beachteten wissenschaftlichen Veranstaltung im Bereich der Arbeitsmarktökonomik.

Weiterlesen
Dr. Anthony Lepinteur zu Gast am IAAEU

Das IAAEU freut sich Dr. Anthony Lepinteur als Gastforscher begrüßen zu dürfen. Am IAAEU wird er u.a. einen Vortrag im ökonomischen Kolloquium zum Thema „Health Inequalities and the Labour Market: Causal Evidence from a Gene-Environment Setup“ halten.

Weiterlesen
Podcast Arbeitsrecht – Neue Folge: Kein Lohn ohne Arbeit - Betriebsrisiko im Corona-Lockdown

Was passiert eigentlich, wenn der Arbeitgeber seinen Arbeitnehmer wegen eines Corona-Lockdown vorübergehend nicht beschäftigen kann? Kann der Arbeitnehmer dennoch vom Arbeitgeber seinen Lohn verlangen? Diese Frage hat das Bundesarbeitsgericht in einem aktuellen Urteil beantwortet. Wir haben dieses klausurrelevante Urteil unter die Lupe genommen und stellen es euch in unserer 5. Folge vor.

Zum Podcast
TriECON Workshop zum Thema Gewerkschaften und Migration

Die in den letzten Jahrzehnten ansteigende Zahl an internationalen Migranten in Ländern mit hohen Einkommen, verursacht Bedenken bezüglich des Umgangs von Gewerkschaften mit ausländischen Beschäftigten. Aus diesem Grund hat das IAAEU, gemeinsam mit dem Lehrstuhl für Personalökonomik an der Universität Trier, einen eintägigen Workshop am 17. Dezember 2021 zum Thema Gewerkschaften und Migration organisiert. Acht wissenschaftliche Projekte wurden präsentiert und zirka 20 Gäste und Forscher haben am Workshop teilgenommen. Der Workshop bot den Teilnehmenden eine virtuelle Plattform um Wissen aktiv auszutauschen und eine Möglichkeit Verbindungen zwischen einsteigenden und erfahrenen Ökonomen, sowie anderen Sozialwissenschaftlern, sogar während der Corona-Pandemie zu schaffen.

Weiterlesen
Aktuelles
Neues DFG-Forschungsprojekt zum Thema „Das Recht auf angemessenes Entgelt für Solo-Selbständige“

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat im April die Förderung eines deutsch-österreichischen Forschungsprojekts im D-A-CH Lead Agency-Verfahren zum Thema „Das Recht auf angemessenes Entgelt für Solo-Selbständige“ bewilligt. Das Projekt wird von Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Monika Schlachter und Dr. Thomas Klein (beide IAAEU) in Kooperation mit Dr. Karin Lukas vom Ludwig Boltzmann Institut für Grund- und Menschenrechte in Wien durchgeführt.

Weiterlesen
Dr. Anthony Lepinteur zu Gast am IAAEU

Das IAAEU freut sich Dr. Anthony Lepinteur als Gastforscher begrüßen zu dürfen. Am IAAEU wird er u.a. einen Vortrag im ökonomischen Kolloquium zum Thema „Health Inequalities and the Labour Market: Causal Evidence from a Gene-Environment Setup“ halten.

Weiterlesen
Podcast Arbeitsrecht – Neue Folge: Kein Lohn ohne Arbeit - Betriebsrisiko im Corona-Lockdown

Was passiert eigentlich, wenn der Arbeitgeber seinen Arbeitnehmer wegen eines Corona-Lockdown vorübergehend nicht beschäftigen kann? Kann der Arbeitnehmer dennoch vom Arbeitgeber seinen Lohn verlangen? Diese Frage hat das Bundesarbeitsgericht in einem aktuellen Urteil beantwortet. Wir haben dieses klausurrelevante Urteil unter die Lupe genommen und stellen es euch in unserer 5. Folge vor.

Zum Podcast
TriECON Workshop zum Thema Gewerkschaften und Migration

Die in den letzten Jahrzehnten ansteigende Zahl an internationalen Migranten in Ländern mit hohen Einkommen, verursacht Bedenken bezüglich des Umgangs von Gewerkschaften mit ausländischen Beschäftigten. Aus diesem Grund hat das IAAEU, gemeinsam mit dem Lehrstuhl für Personalökonomik an der Universität Trier, einen eintägigen Workshop am 17. Dezember 2021 zum Thema Gewerkschaften und Migration organisiert. Acht wissenschaftliche Projekte wurden präsentiert und zirka 20 Gäste und Forscher haben am Workshop teilgenommen. Der Workshop bot den Teilnehmenden eine virtuelle Plattform um Wissen aktiv auszutauschen und eine Möglichkeit Verbindungen zwischen einsteigenden und erfahrenen Ökonomen, sowie anderen Sozialwissenschaftlern, sogar während der Corona-Pandemie zu schaffen.

Weiterlesen
TriECON Workshop zum Thema Gender Inequality in Labour Markets

Obwohl das traditionelle Modell der Arbeitsteilung zwischen den Geschlechtern in der heutigen Gesellschaft zunehmend an Bedeutung verliert, bestehen auf dem Arbeitsmarkt weiterhin systematische Ungleichheiten zwischen Männer und Frauen, die sich unter anderem in Einkommensbenachteiligungen und begrenzten Karrieremöglichkeiten von Frauen widerspiegeln. Die Untersuchung dieser Ungleichheiten war Gegenstand des zehnten Online-Workshops der TriECON Serie, an dem insgesamt 48 internationale Wissenschaftler*innen teilnahmen. Dabei stellten neun Wissenschaftler*innen aus acht verschiedenen Ländern ihre Forschungsarbeiten vor. Ziel der Veranstaltung war es zudem den Austausch von Forschungsideen zu fördern.

Weiterlesen